please scroll down for English version

Cocoondance

CocoonDance inszeniert gesellschaftliche Themenkomplexe als Denkspiele des Narrativen. Mit Bezug auf andere Genres wie Film, Konzert, Literatur, Internet sucht CocoonDance die Erzählform Tanz auszudifferenzieren, spielt mit Strategien des Erzählens, der Verwandlung und der Inszenierung. Je nach Projekt ergänzt sich das Leitungsduo um Tänzer, Musiker, Ausstatter. Kontinuierliche Teamarbeit und eine dramaturgische Ausrichtung begründen die inhaltliche und künstlerische Qualität: „Ausdrucksvermögen, Virtuosität, das Erzählen von kaum Erzählbarem, die Reproduktion von wiederkehrenden Bildern und Obsessionen ziehen den Zuschauer in ihren Bann.“ (Heinz-Dieter Terschüren, Bonner Rundschau)

CocoonDance wurde 2000 anlässlich einer Einladung zum Festival Off Avignon von der Choreografin Rafaële Giovanola und dem Dramaturgen Rainald Endraß gegründet. Die Schweizerin war zunächst Solistin in Turin, bevor sie für acht Jahre von William Forsythe an das Frankfurter Ballett engagiert wurde. Anschließend arbeitete sie mit Pavel Mikuláštiks Choreographischem Theater, zuletzt in Bonn. Seit 2004 bespielt und leitet CocoonDance Company die Sparte Tanz im Bonner theaterimballsaal „mit bewundernswerter Professionalität und internationalen Erfolgen.“ (Bettina Trouwborst, General-Anzeiger Bonn). Die im Spannungsfeld von Theater und Abstraktion entstandenen Projekte touren mittlerweile auf drei Kontinenten und wurden mehrfach mit Preisen, wie zuletzt 2010 mit dem Kulturförderpreis des Kanton Wallis (Schweiz), ausgezeichnet. 

Presse

»... ein Glanzlicht der freien Bonner Tanzszene ...“.
(General-Anzeiger, Bonn)

»Ungeschlagen bleiben die Arbeiten der mittlerweile fest im Ballsaal residierenden Gruppe um Rafaële Giovanola und Rainald Endraß, ein absolutes Muss für jeden hier ansässigen Tanzfan und sollte auf gar keinen Fall verpasst werden.«
(schnüss, Bonner Stadtmagazin)

»Die freie Bonner Formation hat sich in den vergangenen Jahren mit Denkspielen des Narrativen - mit großer Intensität in Szene gesetzt - einen Namen gemacht. Mit eigenen Stücken, in denen Bühnenbild, sensible Musik und eng kontaktende Körper sich zu dichten choreografischen Bildern verbinden.« - »cocoondance spreizen ihre Gliedmaßen zwischen den Sparten zeitgenössischer Tanz und Popkultur.« (stadtrevue, Kölnmagazin)

 

*****

CocoonDance

CocoonDance stages social topics as mind games of narration. Citing different genres like film, concert, literature, and internet, CocoonDance tries to differentiate the narrative form of dance, playing with different narrative strategies, transformations and forms of staging. Depending on the project, the director’s duo calls on different dancers, musicians, and set decorators. Continuous team work and a clear dramaturgical direction form the basis of the topical and artistic quality: “Wealth of expression, virtuosity, the telling of tales barely tellable, the reproduction of recurring images and obsession draw the audience into their thrall.“ (Heinz-Dieter Terschüren, Bonner Rundschau).

CocoonDance was founded by choreographer Rafaële Giovanola and dramaturge Rainald Endraß on the occasion of an invitation to the Festival Off Avignon in 2000. Swiss-born Giovanola was a soloist in Turin before being brought to the Frankfurt Ballett by William Forsythe for the duration of eight years. After this, she worked with Pavel Mikuláštik’s Choreographical Theatre, with Bonn as the last station. Since 2004, CocoonDance Company plays at and is also the artistic direction for dance at the Bonn theaterimballsaal, “with admirable professionalism and to international acclaim.“ (Bettina Trouwborst, General-Anzeiger Bonn). Their projects, born in the tight field between theatre and abstraction, are touring on three continents by now and have been awarded numerous prizes, most recently the Sponsorship for Culture of the Swiss canton Wallis in 2010.

Press

"Just go to Bonn, at least those in Rhineland who want to see some dance." (ballet-tanz, 2/2004)

„... a highlight of the independent Bonn dance scene ...". (General-Anzeiger, Bonn)

"The works of Ballsaal´s resident group of Rafaële Giovanola and Rainald Endraß remain unbeatable, an absolute must for any local dance fan here, and, by no means, should it be missed."(SCHNÜSS, Bonner Stadtmagazin)

"In the past years the independent Bonn group has made a name for itself by creating narrative scenes of great intensity. Through set design, sensitive music and bodies coming in close contact with one another they have connected rich choreographic images." (STADTREVUE, Kölnmagazin)


For further information please visit:

www.cocoondance.de